Warum es sich lohnt in der kalten Jahreszeit zu Schwitzen

Die Sauna ist schon länger als gesunde Entspannungsmethode bekannt. Man kommt nicht nur aus der Hektik des Alltags heraus, sondern kann Körper und Geist eine Auszeit gönnen. Die Wirkung des Saunierens auf den Körper wird schon länger untersucht. Wir haben für Sie ein paar Punkte herausgesucht warum es sich doppelt lohnt im Winter die Sauna aufzusuchen.

Gut für das Immunsystem: Saunagänge können die körpereigene Abwehr langfristig stärken. Deswegen wird dir Sauna auch so oft von Sportlern heimgesucht. Der Wechsel von Heiß zu Kalt, durch das Saunieren und Abkühlen, spricht das vegetative Nervensystem an. Langfristig kann dadurch das Risiko auf eine Entzündung im Körper gesenkt werden. Die Sauna kann im Winter sogar Infekten und Erkältungen vorbeugen. Erreger haben nämlich bei einer guten Abwehr so gut wie keine Chance. Allein deswegen lohnt es sich doppelt zur kalten Jahreszeit die Sauna aufzusuchen.

Verbesserter Kreislauf: Fühlen Sie sich im Alltag öfter antriebslos? Dann sollten Sie einen Saunagang wagen. Der Kreislauf kann durch den Temperaturwechsel auf Trap gebracht werden –  stärken Sie  das Herz-Kreislauf-System. Zudem ist auch eine Verbesserung der Sauerstoffzufuhr im Körper zu beobachten.

Verbessertes Hautbild: Wenn man mit einem schlechten Hautbild zu kämpfen hat, muss man nicht direkt zur Kosmetikerin rennen. Ein schlechtes Hautbild ist meistens auf zu enge Blutgefäße zurückzuführen, die nicht gut durchblutet werden und somit auch nicht ausreichend Sauerstoff erhalten. Auch hier können regelmäßige Saunagänge helfen.Die Hitze in der Sauna weitet die Blutgefäße. So können diese besser durchblutet werden und haben auch nicht mehr mit einem Sauerstoffmangel zu kämpfen. Die Haut wird langfristig schöner und gesünder. Abgestorbene Hautschüppchen lassen sich bei einem Saunagang ebenfalls einfach entfernen. In jeder Sauna werden pflegende Peeling-Saunagänge zum Beispiel der Salzaufguss angeboten. Die hohe Luftfeuchtigkeit tut vor allem trockener Haut sehr gut! Auch Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte oder Neurodermitis lassen sich mit regelmäßigen Saunabesuchen behandeln. Es ist empfehlenswert Rücksprache mit seinem Hautarzt zu halten.

Einfach besser atmen: Unsere Atmung kann sehr viel über unseren gesundheitlichen Zustand aussagen. Die Atmungsorgane werden in der Sauna durch den Temperaturwechsel ebenfalls auf Trap gebracht. Im Winter lässt es sich so einfach viel besser durchatmen. Auch bei Problemen mit den Bronchien kann ein Saunagang lohnen.

Die Muskeln entspannen: Regeneration ist mindestens genauso wichtig wie Sport und Bewegung. Der Saunagang nach dem Krafttraining oder Ausdauersport sorgt für eine bessere  Regeneration. Studien belegen, dass gerade bei der Regeneration die Muskeln wachen und stärker werden.  Das Saunieren kann beim Entspannen der Muskeln sehr behilflich sein. So kann man im Winter mit der Wärme in der Sauna einfach und entspannt einen Muskelkater vorbeugen.

Besseres Wohlbefinden und weniger Stress: Stress ist ein stetiger Begleiter in unserem Alltag. Wenn die Temperaturen immer weiter sinken, dann passiert auch das Gleiche mit unserem Wohlbefinden. Zudem werden wir auf Grund eines Vitamin-D Mangels anfälliger für Müdigkeit und schlechte Laune. In einem stressigen Alltag ist es wichtig sich eine Auszeit zu gönnen. Das gilt vor allem dann, wenn die Tage immer kürzer werden und das Sonnenlicht schneller verschwindet. Die Sauna kann hier ebenfalls das richtige Mittel zum Ziel sein. Studien zeigen, dass das Saunieren die Produktion von körpereigenen Glückshormonen wie Endorphine oder Serotonin fördert. Nehmen Sie sich also mal wieder die Zeit und schenken Sie sich selber einen „Glücks-Schub“.

Bildquelle: fotolila – © Soloviova Liudmyla

Effizient gegen Kopfschmerzen: Das Saunieren ist eine effiziente Methode gegen Kopfschmerzen. Forscher haben herausgefunden, dass regelmäßige Saunagänge zu einer Reduktion der Schmerzintensität führen.

Ruhig einschlafen im Winter: Ausreichend Schlaf ist für die Produktivität und unser Wohlbefinden besonders wichtig. Das gilt vor allem im Winter, wenn die Temperaturen immer weiter sinken. Ein Saunagang kann den Serotoninspiegel erhöhen. Serotonin ist für einen gesunden Schlaf sehr wichtig. Bei Schlafproblemen also ab in die Sauna und danach entspannt zur Nachruhe.

Der Detox-Effekt: Das regelmäßige Saunieren kann dem Körper helfen Abfallstoffe besser und schneller zu entsorgen. Der Stoffwechsel wird angeregt, die Nahrung kann dadurch besser verwertet werden und es kommt zu dem berühmt berüchtigten ,,Detox-Effekt”. Der Körper entsorgt Abfallprodukte schneller und man kann effektiver abnehmen.

Einfach ins Warme: Neben diesen vielen gesundheitsfördernden Aspekten kann man aber auch einfach seinem Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung und einem Hauch von Luxus – „das gönn ich mir“ – nachgeben. Die Temperaturen draußen sinken, also suchen wir einen Raum der Wärme. Welcher Ort wäre dafür geeigneter als eine Saunalandschaft. Egal ob mit Freunden oder alleine: In stressigen Zeiten wie heute ist es besonders wichtig sich Entspannung und Ruhe zu gönnen. Beim Saunieren kann man seinen Gedanken freien Lauf lassen und einfach nur die Wärme um sich herum genießen. Was gibt es schon Besseres im Winter?

Bildquelle: fotolila – © Wisky

 

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub

Der Owners Club ist ein Verbund für Menschen, die sich für Immobilienbesitz interessieren. Wir bieten Services und Informationen für Menschen die Eigentum erwerben wollen, egal ob für die Eigennutzung oder für Immobilien-Investments. Fragen rund um Themen wie Finanzierungen, Eigenkapitalersatz, konventionelle Investments, System-Immobilien, Recht und Steuern  oder Ferienwohnungen bis hin zu Luxusvillen werden hier beantwortet.

Einfach kostenfrei einloggen unter: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer die Partner des Owners Clubs werden wollen, informieren sich hier: https://www.immoexpansion.de/portfolio

Total
8
Shares

Schreibe einen Kommentar